Meine Lieblingsapp "Doodlecast Pro"

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich etwas näher mit dem digitalen Zeichnen per App und zwar hauptsächlich auf dem iPad. Und ich darf mit Fug und Recht behaupten, dass, wenn man einmal damit angefangen hat, man damit gar nicht mehr aufhören kann. Denn es macht wirklich wahnsinnigen Spaß … und das natürlich vor allem im Museum!

So habe ich einige Apps getestet, die alle zwar zumeist ähnliche Funktionen aufweisen, aber in Ihrer Benutzerfreundlichkeit sowie der Pinsel- und Farbauftragsqualität letztlich doch stark voneinander abweichen. Mein Herz habe ich allerdings an eine App verloren, die eigentlich nicht im engeren Sinne zu den Zeichen-Apps gehört und daher nicht in unsere Übersicht der 5 Top Zeichen-Apps erscheint.

Doodlecast Pro“ besticht aber trotzdem mit zahlreichen Qualitäten, die die App für mich auch im Zusammenhang mit unserem Projekt #PaintMuseum ganz nach vorne katapultiert hat. Denn die App ist primär mit der Zusatzfunktion "Screencasts (mit und ohne Ton) erstellen zu können" ausgestattet, welche man auch sehr einfach und in verschiedenen Qualitäten herunterladen oder teilen kann. Darüber hinaus verfügt sie auch über verschiedene Stiftgrößen wie einen Farbauftrag in unterschiedlichen Transparenzlevels. Aber Achtung, manchmal gelangt man beim Malen an den Aufzeichnungsbutton und deaktiviert diesen auch schon mal aus Versehen.

 

Es gibt natürlich noch weitere Apps, wie „Sketches 2“ oder „Brushes Redux“, die ebenfalls eine Film-Funktion aufweisen, aber „Sketches 2“ zeichnet beispielsweise nicht ausschließlich den Zeichenprozess auf, sondern immer auch die gesamte App-Architektur und mit „Brushes Redux“ gelingt das Herunterladen der Filme nur mit etlichen Tricks und Kniffen mit Hilfe des Desktop-Rechners.

Aber meine Lieblings-App kann noch mehr, denn auch das Hineinladen von Fotos auf dem iPad sowie ein direktes Fotografieren innerhalb der App ist möglich. So kann man beispielsweise Collagen erstellen, aber auch Fotos zunächst als Zeichenvorlage verwenden, die man am Ende wieder löscht. Die Zeichnung bleibt erhalten.

              

Natürlich kann man auch radieren, verschiedene Bildhintergründe wählen – vom Raster (Grid) oder einem Notebook-Style bis hin zum Fußballfeld oder einem Storyboard – oder starre Linien, Pfeile wie geometrische Formen erstellen.

Der einzige Wermutstropfen ist – neben der doch recht eingeschränkten Farbpalette – dass die App kostenpflichtig ist und mit
4,99$ zu Buche schlägt. Allerdings erhalten Lehrer und Dozenten Rabatt bei Mehrabnahmen.

Mein Resümee
Die App ist vorrangig für den Einsatz in der Lehre interessant, da die Screencast-Funktion als zentralstes Element die App dominiert. Sie ist recht einfach in der Handhabung und bringt schöne Ergebnisse hervor.

Doodlecast Pro
> ab iOS 6.0, für iPad
> Doodlecast Pro Tutorial Video

Vorteile

Nachteile

[+] Screencast-Funktion

[-] kostenpflichtig

[+] einfach Bedienbarkeit

[-] beschränkte Farbpalette

[+] Farbtransparenzen

[-] Platzierung des Video-Aufnahmebuttons

[+] Foto-Funktion

[-] nur iPad

[+] versch. Hintergründe

 

[+] Formen, Vektoren

 

Sybille Greisinger