Top 5 - Zeichenapps

Wer in den Stores nach Apps zum Malen, Zeichnen und Experimentieren sucht, hat die Qual der Wahl. Je nach Betriebssystem und Gerät gibt es verschiedenste Apps mit vielfältigen Funktionen und Vorzügen. Einen ersten Überblick bietet daher unsere Top 5 der Zeichen-Apps:

  1. Brushes Redux
Mit der Vorgängerversion (Brushes 3) malte auch der britische Künstler David Hockney seine Bilder auf dem iPad, die inzwischen sogar in Museen hängen. Mit 14 verschiedenen Pinseln, deren variabel einstellbarer Deckkraft, Farbe und Größe und der Möglichkeit bis zu zehn Ebenen übereinanderzulegen, zu verbinden und zu verändern bieten sich zahllose Möglichkeiten der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Wer möchte kann auch den Entstehungsprozess des Kunstwerks dokumentieren und diesen später nochmal ansehen. Ein großer Vorteil dieser App ist die Möglichkeit Fotos hineinzuladen und punktuell wegzuradieren, was so Collagen oder eine Fusion von Foto und Zeichnung ermöglicht.
> Video
>
iOS, ab Version 8.0, iPhone, iPad und iPodtouch


(gemalt mit Brushes Redux, Beispiel: Vermittlungskonzept „Collage“ )

  2.
Tayasui Sketches 2
Seit kurzem ist die zweite, rundum erneuerte Generation der beliebten Zeichen-App Sketches in den Stores verfügbar. Die App ist intuitiv zu bedienen und mit den realitätsgetreuen Werkzeugen lassen sich tolle Illustrationen zaubern. Für ein noch realistischeres Zeichenerlebnis regiert die App bei der Verwendung von entsprechenden Digitalstiften auf die damit ausgeübte Druckempfindlichkeit.
> iOS 8.0 oder neuer, iPhone, iPad und iPodtouch

  3. Infinite Painter
Wer sich langsam an das digitale Malen herantasten möchte, kann hier mit einer der enthaltenen Funktionen ein Bild oder ein Foto als halbtransparenten Hintergrund hochladen und es erstmal abpausen. So lässt sich ein gutes Gefühl für die Reaktionsweise des Displays und die verschiedenen Werkzeuge gewinnen. Fortgeschrittene und Profis freuen sich sicherlich über die zahlreichen Zusatzfunktionen wie bis zu 80 verschiedene Pinsel, Perspektivenhilfen, Foto- und Kunstfilter oder Muster-Tools in der Vollversion.
Video
> Android, ab Version 4.0.3

  4. SketchBook Express
Ein professionelleres Instrumentarium auch für Grafiker oder Designer bietet diese App in der Pro Version und ist daher auch als Desktop-Version für den Computer verfügbar. Mit digitalem Bleistift, Fineliner, Pinsel, Feder oder Spraydose lassen sich hier bereits kleine Kunstwerke zaubern. Dabei unterstützen Symmetriewerkzeuge, Ebenenfunktion und andere Hilfsmittel. Die Option Fotos und Bilder aus dem Speicher oder direkt von der Kamera zu importieren eröffnet tolle weitere Gestaltungsmöglichkeiten.
> iOS 6.0 oder neuer, iPad
> Android 4.0 oder höher
> Desktop

  5. Autodesk SketchBook
Ebenfalls von Autodesk, die SketchBook Express publiziert haben, stammt diese App. Eine Grundausstattung findet sich bereits in der kostenfreien Version, jedoch erst nach einem Upgrade offenbart die App ihr ganzes Potential. Neben den unzähligen voreingestellten Pinseln gibt es hier z.B. auch die die Möglichkeit benutzerdefinierte Pinsel anzulegen. Mit den Synthetik- und Verschmelzungspinseltypen und der Funktion zum Anlegen von Perspektiven-Hilfslinien und Führungslinien lassen sich beeindruckende und realistisch wirkende Effekte erzielen.
> Video
> iOS, ab Version 8.0, iPhone, iPad und iPodtouch
> Android, ab Version 4.0

Weitere wunderbare Apps, die unsere Redaktion gerne verwendet und auf jeden Fall einen zweiten Blick lohnen, sind Doodlecast Pro, Drawig Desk, Adobe Sketch oder Paper, die aber bis auf Drawing Desk ausschließlich auf die Nutzung auf dem iPad oder iPhone ausgerichtet sind.