#museumstandem

Museen sind ideale Orte, um sich besser kennenzulernen. Sie bieten Gesprächsstoff und Platz zum Austausch. Passend zum Motto „Netzwerk Museum: neue Wege, neue Besucher“ ruft der Deutsche Museumsbund mit der Aktion #MuseumsTandem Museumsliebhaber auf, einen Freund, das eigene Kind, die Arbeitskollegin oder den Nachbarn einfach einmal mit ins Museum zu nehmen und dort gemeinsam Zeit zu verbringen, das Lieblingsobjekt zu zeigen und damit möglicherweise eine „neue Welt“ zu eröffnen. Wie der Begriff „Tandem“ bereits suggeriert, geht es dabei um zwei Personen, die sich wechselseitig ihre Kenntnisse mitteilen und so gemeinsam lernen.

Die Dokumentation dieses Museumsbesuchs soll der Nutzer mit uns teilen. Groß ist die Bandbreite möglicher Inhalte, die über soziale Medien wie Facebook, Twitter und Instagram, mit uns geteilt und so auch mit dem jeweiligen Museum in den Dialog treten können: vom Foto, etwa dem Selfie des Tandems im Museum, bis zu Blogposts oder Kurzvideos, welche z. B. die Konfrontation mit dem Lieblingsobjekt dokumentieren. Ideal ist dieses Konzept insbesondere für den Aktionstag selbst, da er mit dem Angebot des kostenlosen Eintritts zum Mitnehmen von Freunden und der Familie verführt.

„Ich nehm’ dich mit“ heißt es aber auch für die Museumsmitarbeiter, wenn sie Besucher an ihren Arbeitsplatz mitnehmen. Spannend wird es, wenn Museen selber netzwerken und Werke aus verschiedenen Häusern in einen digitalen Dialog miteinander bringen. Beiträge können mit dem Aktions-Hashtag #MuseumsTandem über die eigenen Social Media Plattformen geteilt oder per Mail an mitmachen@museumstag.de an die Online-Redaktion geschickt werden. 2018 gehen wir also gemeinsam mit einem „neuen Besucher“ ins Museum: Ich nehm’ dich mit!

Vermittler im Museum, Lehrer und Pädagogen können hier auf unsere Vermittlungskonzepte zu #MuseumsTandem zurückgreifen.